Bild: Sprachstandsfeststellung

Sprachstandsfeststellung

Ein zentraler Teil des Maßnahmenpakets zur frühen sprachlichen Förderung ist die Feststellung eines allfälligen Sprachförderbedarfs in den institutionellen Kinderbetreuungseinrichtungen durch Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen bzw. durch andere geschulte Kräfte.  Damit soll  sichergestellt werden, dass Kinder mit Eintritt in die erste Schulstufe der Volksschule die Unterrichtssprache Deutsch nach den „Bildungsstandards zur Sprech- und Sprachkompetenz zu Beginn der Schulpflicht“ möglichst beherrschen.

Mit den beiden 2010 entwickelten Instrumenten "Beobachtungsbogen zur Erfassung der Sprachkompetenz in Deutsch von Kindern mit Deutsch als Erstsprache" (BESK 2.0) sowie dem "Beobachtungsbogen zur Erfassung der Sprachkompetenz in Deutsch von Kindern mit Deutsch als Zweitsprache" stellt der Bund den Ländern geeignete Verfahren zur Verfügung. Alternativ kann auch auf ein vergleichbares auf sprachwissenschaftlicher und kindergartenpädagogischer Basis festgelegtes Instrumentarium, das eine eindeutige Aussage über den allfälligen Bedarf an früher Sprachförderung ermöglicht, zurückgegriffen werden (siehe länderspezifische Umsetzungen).

lies mit mir